Gartensparte Eintracht

Kleingartensparte „Eintracht“ e.V. stellt sich vor

Im Juli 1909 erwarb der Optikarbeiter Albert Regenstein die Flurgrundstücke der heutigen Kleingartenanlage. Diese Flächen wurden bereits 1865 bis 1873 als landwirtschaftliches Gartenland erschlossen. Es gründete sich eine Kleingartenkolonie in Rathenow, verpachtet durch den Optikarbeiter Albert Regenstein.

Nach dem 2. Weltkrieg entstand in Rathenow die Kreisvereinigung der Kleingartenhilfe des FDGB  Kreis Westhavelland. Am 23.09.1949 wurde ein Generalpachtvertrag zwischen den Regenstein Erben und der Kreisvereinigung unterschrieben und in den Jahren 1951/1952 gründete sich die Kleingartengruppe „ Aufbau „. Die Umbenennung in Kleingartengruppe „ Eintracht „ erfolgte 1956.

Am 12.03.1957 beschloss der Vorstand, ein Vereinshaus auf dem Gelände der Kolonie zu errichten. Bereits im Oktober wurde mit dem Bau begonnen und die Einweihung erfolgte am 19.07.1959 anlässlich des 50 jährigen Bestehens der Kleingartenkolonie.

Im November 1959 gründete sich der Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter und im September 1967 wurde aus der Kleingartengruppe die Kleingartensparte „ Eintracht „.

Unter der aktiven Mitwirkung der Vereinsmitglieder entstanden 1967 eine zentrale Wasserleitung und ein Pumpenhaus. Von Mai 1976 bis Juni 1977 erhielt das Vereinshaus einen Anbau und es entwickelte sich zunehmend zu einem kulturellen Zentrum des Vereinslebens. Viele Gartenfreunde erinnern sich noch heute gerne an die schönen Gartenfeste und andere Feierlichkeiten.

Bis 1989 wurde die Kleingartensparte „ Eintracht „ 15 mal durch den Verband als „Beste Sparte“ ausgezeichnet.

Mit der Wende löste sich 1990 der Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter auf und es gründete sich in der Stadt Rathenow der Kleingartenverband Westhavelland e.V.

Der Verband wurde zu diesem Zeitpunkt zum neuen Verpächter der Kleingartensparte.

Seit Juli 1990 ist die Kleingartensparte „Eintracht“ .e.V. als eingetragener Verein registriert.

Zwischen 1996 und 1998 erfolgten durch die Vereinsmitglieder eine Erneuerung der zentralen Wasserleitung, die Sanierung des Vereinshauses sowie 2003 die Befestigung der Hauptwege.

Nach der Kündigung des Generalpachtvertrages mit dem Kleingartenverband Westhavelland e.V. durch die Erbengemeinschaft wurde 2005 ein Pachtvertrag zwischen der  Kleingartensparte „Eintracht“ e.V. und der Erbengemeinschaft  geschlossen.

Seit dem Abschluss dieses Vertrages hat sich zwischen den Vertragspartnern eine sehr enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit entwickelt. Vertreter der Erbengemeinschaft sind immer wieder gern gesehene Gäste im Verein.

Am 18.07.2009 feierten die Mitglieder der Kleingartensparte „Eintracht“ e.V. gemeinsam mit ehemaligen Mitgliedern und in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste das 100-jährige Bestehen der Sparte. Auch zu diesem Anlass scheuten Vertreter der Erbengemeinschaft nicht den weiten Weg aus Holland, um durch ihre Anwesenheit die Verbundenheit mit dem Verein zu zeigen.

Zur Kleingartensparte „Eintracht“ e.V., einer der ältesten noch bestehen Anlagen in Rathenow, gehören heute 61 Gärten, in denen die Vereinsmitglieder mit ihren Familien und zahlreichen Gästen einen Großteil ihrer Freizeit mit aktiver Erholung verbringen.